| 

Rückblick M2M Summit 2014: Anwender zeigen reges Interesse an neuen Lösungen

M2M Alliance zieht positives Fazit zu Europas Gipfeltreffen der Vernetzungsbranche

Die 8. Auflage des M2M Summits erwies sich wie bereits in den Vorjahren als Erfolg. In diesem Jahr lag der Schwerpunkt deutlich stärker auf den Bedürfnissen der Anwender, die aus über 35 Ländern angereist waren. Während bei früheren Veranstaltungen eher der Erfahrungsaustauch der Anbieter im Mittelpunkt stand, so war der M2M Summit diesmal mit rund 800 Teilnehmern und 60 Ausstellern in erster Linie eine Informationsveranstaltung für  Unternehmen, die M2M nutzen möchten. Passender hätte der Titel des erstmals 2-tägigen M2M Summits mit „From Technology to Business“ somit nicht gewählt werden können.

Zukunftstechnologie mit großen Potenzialen gesprochen, sondern von einer bereits allgegenwertigen Technologie, die Anwendern viele Vorteile bringt. „Unser Ziel war es dieses Jahr, den Austausch zwischen Anbietern und Anwendern zu fördern“, erklärt Eric Schneider, 1. Vorsitzender der M2M Alliance. „Das ist uns gelungen. M2M-Anwendungen gehören zunehmend zum Alltag, seitdem die Anwender den Nutzen für sich erkennen und neue Technologien akzeptieren. Wie uns von den 60 Ausstellern berichtet wurde, war die Nachfrage seitens der Anwender größer denn je.“

Als einen der Gründe für das gestiegene Interesse der Anwender sieht Schneider neben der Neuausrichtung der Branche auf die Bedürfnisse der Kunden den Umdenkprozess bei den Unternehmen selbst: „Heute beginnen die M2M-Projekte nicht mehr in der IT-Abteilung, sondern im Management. Der Nutzen für das Unternehmen steht jetzt wesentlich stärker im Fokus der Überlegungen“, so Schneider. „Zudem finden M2M-Lösungen immer häufiger Anwendung im Bereich des Freizeitsports und der Wellness.“

Bei der Podiumsdiskussion am ersten Veranstaltungstag wurde im Congress Center Düsseldorf  die „Customer Experience“ debattiert. Zudem wurden Rundgänge angeboten, bei denen die Teilnehmer sich kompakt darüber informieren konnten, was heute bereits machbar ist. Dabei wurde auch ein Blick auf die Zukunft des Internet of Things (IoT) sowie die Vorzüge von M2M im Bereich Industrie 4.0 geworfen.

 

Gleichzeitig entwickelt sich der M2M Summit immer mehr als Platz für neue Kooperationen und Lead-Generierung. Der Kongress mit angeschlossener Ausstellung bringt die verschiedenen Player zusammen, die somit in der Lage sind, ganzheitliche Lösungen anzubieten. Mitunter werden Verträge sogar noch vor Ort abgeschlossen.

An den beiden Veranstaltungstagen präsentierten international renommierte Experten wie u.a. Vasanth Philomin (Philips CityTouch), Dr. Alexander Lautz (T-Systems International), Prof. Uwe Kubach (SAP), Matt Hatton (Machina Research) und Helmut Schnierle (Telefónica) die neuesten Lösungen, Trends und Forschungsergebnisse rund um Themen wie  Smart Citys, intelligentes Energie-Management, automatisierte Landwirtschaft, Wearables und Connected Cars.

Unterstützt wurde der diesjährige M2M Summit u.a. von Schirmherrin Hannelore Kraft, Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen. Mit rund 800 Teilnehmern lag die Teilnehmerzahl knapp unter dem Besucherrekord von 2013. Da die Anmeldung erstmals für alle Teilnehmer kostenpflichtig war, ist Eric Schneider optimistisch, dass die nächsten Jahre weitere Rekorde bringen: „Mit 60 Ausstellern war das Interesse größer denn je. 800 zahlende Besucher zeugen auch davon, dass unsere Veranstaltung den Teilnehmern viel zu bieten hat. Fürs nächste Jahr erwarten wir wieder eine Steigerung.“

 

M2M Alliance Introfilm

zum M2M Alliance YouTube Channel